Historisches Archiv der Region Biel, Seeland und Berner Jura

Das Farelhaus in Biel, 2005

Stadt Biel - Baustile - Gebäude - Religion - Stadtzentrum



Um das Bild in Original Qualität herunterzuladen müssen Sie eingeloggt sein

«Das Farelhaus, bezeichnet nach dem Reformator Wilhelm Farel, liegt am Oberen Quai, wenige Meter vom Zentralplatz entfernt, also im Herzen der Stadt. Das Haus trägt <das Gewand des Alltags>. Es fällt nicht besonders auf. Diese Bescheidenheit, für einen kirchlichen Bau eher ungewöhnlich, ist gewollt. Kirchgemeinde und Architekt haben sich dem Gewöhnlichen verpflichtet. (...) Dem Wandel der Zeit entsprechend, ist das Haus Beweis dafür, dass heute die Kirche zum Volk und ins Volk kommt. Die heutige Kirche kann es sich nicht leisten, die traditionellen Formen unangetastet zu wahren und ihre seelsorgerische Tätigkeit auf die herkömmlichen Funktionen zu beschränken. Die Kirche muss heute den Kontakt zum Menschen suchen - und dabei auf alle sichtbaren und psychologischen Schranken verzichten, welche diesem Kontakt im Wege stünden und stehen. Aus dieser Grundhaltung heraus beauftragte der Gesamtkirchgemeinderat im Herbst 1954 den Bieler Architekten Max Schlup, Pläne für ein Kirchenzentrum und Sozialzentrum zu erarbeiten.» Im Frühjahr 1959 konnte das Farelhaus eingeweiht werden.

Autor: Christoph Lörtscher / Quelle: 2005
Format: 10x15 cm
Originalqualität: 806 kB