mémreg / Dossiers

Biels Begegnungen mit Wien

Als ausgesprochen weltoffene Stadt ist Biel mit den verschiedensten Städten in näheren Kontakt getreten. Zu den intensivsten und langfristigsten Begegnungen gehören jene mit der Stadt Wien. Nähere Beziehungen begannen im Rahmen einer gesamtschweizerischen Hilfsaktion für das hungernde Wien kurz nach dem Ersten Weltkrieg. In den folgenden Jahren liessen sich viele Bielerinnen und Bieler von den modernen Ideen inspirieren, die von der wieder aufstrebenden Donaumetropole ausgingen.



Als am 11. November 1918 die Waffen schwiegen, hofften Millionen von Menschen auf den Beginn einer besseren Zeit. Tatsächlich kam es kurz darauf in mehreren Ländern zu sozialen Fortschritten,  aber die Neuordnung Europas brachte mancherorts auch neues Leid. Zum Beispiel kam es im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch der Donaumonarchie und einer Blockade der Alliierten zu einer Versorgungskrise im von den Kriegsjahren bereits arg gezeichneten Wien. Als im Winter 1918/1919 die ersten Hungertoten zu beklagen waren,  beschloss der Bundesrat, für die notleidendende Stadt eine Hilfsaktion zu lancieren. Im Rahmen der dieser Aktion kam es auch in Biel zur Bildung eines Hilfskomitees, dem Vertreter der beiden grossen Parteien angehörten.

Viele Bielerinnen und Bieler, die in Wien Hilfe leisten wollten, kamen mit neuen Ideen zurück. Aus direkten Begegnungen entwickelten sich Freundschaften, und bald begeisterten sich viele Bielerinnen und Bieler für die Neuerungen, die im Wien der Zwanzigerjahre umgesetzt wurden. Zum Beispiel ging die Gründung der Bieler Kinderfreunde 1922 auf Begegnungen zurück, die der Lehrer Albert Hofer in Wien gemacht hatte. Das "Rote Wien", 1918-1934 die grösste sozialdemokratisch regierte Stadt der Welt, inspirierte auch die Bieler Kommunalpolitik, denn auch in Biel regierte seit 1921 eine linke Mehrheit. Am sichtbarsten wurden die Einflüsse aus Wien im Wohnungsbau und in der Bodenpolitik, die auf die Schaffung von billigem Wohnraum abzielte.

Das gewaltsame Ende des "Roten Wien" durch den Putsch der Austrofaschisten im Februar 1934 bedeutete ein vorläufiges Ende der regen Kontakte zwischen den beiden Städten. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg kam es noch einmal zu einer intensiven Begegnung. Als das vom Krieg gezeichnete Wien 1946 um Hilfe bat, lancierten engagierte Bieler eine Hilfsaktion, die dem besonders schwer leidenden Arbeiterquartier Wien-Floridsdorf zugute kommen sollte. Mit der Aktion "Biel hilft Floridsdorf", die auch von zahlreichen Gemeinden des Seelandes mitgetragen wurde, begann eine zweite Phase langjähriger Kontakte zwischen Biel und der Donaumetropole. Das sichtbarste Zeichen dieser erneuerten Freundschaft ist noch heute zu besichtigen: Am 26. Juni 1948 wurde die "rote Burg", eine städtische Wohnhausanlage in Floridsdorf, auf den Namen "Bieler Hof" umbenannt.
Dokument
Kinder§Freizeit§Skisport§Arbeiterbewegung§Vereinswesen£

Kleine Skifahrerin vor dem Kinderfreundehaus in Magglingen, um 1950

Kleine Skifahrerin vor dem Kinderfreundehaus in Magglingen, um 1950. Quelle: S.Sieber, Biel um 1950


Humanitäres Werk£

Abgabestelle der Bieler Hilfsaktion in Floridsdorf, 1948

Abgabestelle der Bieler Hilfsaktion in Floridsdorf, 1948. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Humanitäres Werk§Filme und Kinematographie£

Floridsdorf dankt Biel, Filmtitel, 1948

Floridsdorf dankt Biel, Filmtitel, 1948. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Humanitäres Werk§Unglücksfälle und Katastrophen£

Ruinen in Wien, 1948

Ruinen in Wien, 1948. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Humanitäres Werk§Gesundheit und Krankheit£

Besuch im Spital von Floridsdorf, 1948

Besuch im Spital von Floridsdorf, 1948. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Kinder§Arbeiter und Arbeiterinnen§Arbeiterbewegung§Gesundheit und Krankheit§Politische Organisationen§Politische Aktivitäten£

Die Kinderfreunde an der Kundgebung zum 1. Mai in Biel, 1930

Die Kinderfreunde Biel am Umzug zum 1. Mai an der Kanalgasse in Biel, 1930. Eines ihrer Plakate zeigt das Kinderfreundehaus in Magglingen, das andere warnt vor dem Alkoholkonsum. Quelle: Beat Schaffer, Biel/Bienne 1930


Gruppenbilder§Feste und Feierlichkeiten§Humanitäres Werk£

Das Gebäude Kinzerplatz 10 in Floridsdorf heisst seit 60 Jahren Bieler Hof

Das Gebäude Kinzerplatz 10 heisst seit 60 Jahren Bieler Hof. Das war Anlass zu einer kleinen Gedenkfeier, die am 27. Juni 2008 durchgeführt wurde. 

Zur Feier im Bieler Hof gratulierten sowohl der Bezirksvorsteher Ing. Heinz Lehner ... Quelle: SPÖ Floridsdorf 2008



Zeitungen und Zeitschriften§Arbeiterbewegung§Humanitäres Werk§Persönlichkeiten£

Otto Kunz

Otto Kunz wurde 1887 in einer kinderreichen Textilarbeiterfamilie im Zürcher Oberland geboren. Die Erinnerung die schwierigen Lebens- und  Arbeitsbedingungen seiner Eltern verarbeitete er 1942 im Werk "Barbara, die Feinweberin". Nac... Quelle: Diverse 2010



Humanitäres Werk§Politische Aktivitäten§Zweiter Weltkrieg£

Die Bieler Hilfsaktion für Floridsdorf

Floridsdorf 1945: ein Wiener Arbeiterquartier in Not

Bombenangriffe: Am Ende des Zweiten Weltkriegs lagen in Wien über ein Viertel der Gebäude in Schutt und Asche. Im Arb... Quelle: Diverse 2008


Porträts§Persönlichkeiten£

Otto Kunz

Otto Kunz, der Initiator der Bieler Hilfsaktion für Floridsdorf. Quelle: R. Lefani, Twann um 1947


Humanitäres Werk£

Hilfsgütersammlung für Floridsdorf, 1947

Hilfsgütersammlung für Floridsdorf, 1947. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1947


Humanitäres Werk§Persönlichkeiten£

Einweihung des Bieler Hofs in Floridsdorf, 1948

Einweihung des Bieler Hofs in Floridsdorf am 26. Juni 1948. Von links nach rechts: Otto Kunz, Wiens Bürgermeister Theodor Körner, Guido Müller. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Humanitäres Werk§Eisenbahn£

Hilfsgütertransport für Floridsdorf, 1947

Hilfsgütertransport für Floridsdorf, 1947. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1947


Humanitäres Werk§Frauen£

Verladen von Hilfsgütern für Floridsdorf, 1947

Verladen von Hilfsgütern für Floridsdorf, 1947. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1947


Humanitäres Werk§Kinder£

Kinder aus Floridsdorf am Bahnhof, 1948

Kinder aus Floridsdorf am Bahnhof, 1948. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Humanitäres Werk§Persönlichkeiten£

Empfang der Bieler Delegation beim Wiener Bürgermeister, 1948

Empfang der Bieler Delegation beim Wiener Bürgermeister, 1948. Quelle: Emil Rufer, Biel hilft Floridsdorf, 1948 1948


Humanitäres Werk§Kinder£

Rachitischer Knabe, Wien 1919

Rachitischer Knabe, Wien 1919. Quelle: Wien hungert! Neujahrsblatt auf das Jahr 1921, Hülfsgesellschaft in Zürich 1919


Humanitäres Werk§Kinder£

Mädchen mit Tuberkulose, Wien 1919

Mädchen mit Tuberkulose, Wien 1919. Quelle: Wien hungert! Neujahrsblatt auf das Jahr 1921, Hülfsgesellschaft in Zürich 1919


Humanitäres Werk§Kinder£

Rachitische Kinder in einer Wiener Erholungsstätte, 1919

Schwer rachitische Kinder in einer Wiener Erholungsstätte, 1919. Quelle: Wien hungert! Neujahrsblatt auf das Jahr 1921, Hülfsgesellschaft in Zürich 1919


Humanitäres Werk£

Ankunft des ersten Zugs der Schweizer Hilfsaktion für Wien, 1919

Ankunft des ersten Zugs der Schweizer Hilfsaktion für Wien, 1919

Quelle: Wien hungert! Neujahrsblatt auf das Jahr 1921, Hülfsgesellschaft in Zürich 1919


Baustile§Gebäude£

Der Karl-Marx-Hof in Wien, um 1930

Der Karl-Marx-Hof in Wien, um 1930. Quelle: Das Rote Wien, Wien, 1948 um 1930


£

Die Hilfsaktion für Wien 1919

Soziale Not in der Schweiz: Die Verarmung breiter Bevölkerungskreise war ein wesentlicher Grund für den Landesstreik (11. –14. November 1918). Wegen Kohlenmangels war die Versorgungslage auch 1919 schlecht, un... Quelle: Christoph Lörtscher um 1967



Humanitäres Werk§Innenräume und Interieur£

Sammelstelle der Hilfsaktion für Wien, 1919

Sammelstelle der Hilfsaktion für Wien, 1919. Quelle: Wien hungert! Neujahrsblatt auf das Jahr 1921, Hülfsgesellschaft in Zürich 1919


Humanitäres Werk§Kinder£

Wiener Kinder in Biel, 1947

Wiener Kinder in Biel, 1947. Quelle: P. Fasnacht, Biel 1947


Humanitäres Werk§Gebäude£

Der Bieler Hof in Wien, 2007

Der Bieler Hof in Wien, 2007. Quelle: P. Fasnacht, Biel 2007


Kinder§Humanitäres Werk£

Sammlung von Hilfsgütern für Wien-Floridsdorf, 1946

Sammlung von Hilfsgütern für Wien-Floridsdorf, 1946. Quelle: P. Fasnacht, Biel 1946


Kinder§Humanitäres Werk£

Floridsdorf dankt Biel, 1948

Floridsdorf dankt Biel, 1948. Quelle: P. Fasnacht, Biel 1948


Siedlungen und Quartiere§Humanitäres Werk£

Floridsdorf im September 2007

Floridsdorf im September 2007. Quelle: P. Fasnacht, Biel 2007


Persönlichkeiten§Kinder§Arbeiterbewegung£

Polo Hofer erzählt von Albert Hofer, seinem Grossvater, 2007

Polo Hofer erzählt von Albert Hofer, seinem Grossvater, 2007. Quelle: P. Fasnacht, Biel 2007


Kinder§Soziale Institutionen§Freizeit§Politische Aktivitäten£

Kinder aus Wien-Floridsdorf in Magglingen, 1947

Kinder aus Wien-Floridsdorf in Magglingen, 1947.

Quelle: B. Beck, Biel um 1920


Arbeiterbewegung§Persönlichkeiten§Jugend§Kinder£

Albert Hofer (1873-1963)

Albert Hofer, Gründer der Kinderfreunde Biel. Quelle: Kinderfreunde Biel um 1960


Jugend§Arbeiterbewegung§Freizeit§Kinder§Zeitungen und Zeitschriften§Naturerlebnis§Erziehung£

Kinder im Wald

Naturbegegnung und Gemeinschaftsbildung – wichtige Anliegen der Bieler Kinderfreunde.
Quelle: Amis des enfants de Bienne um 1939


Kinder§Arbeiterbewegung§Musik§Schriftliche Dokumente£

Das Kinderfreundelied

Das Kinderfreundelied

Wir sind jung, die Welt ist offen,
o du schöne, weite Welt!
Unsre Sehnsucht, unser Hoffen
zieht hinaus in Wald und Feld.
Bruder, lass den Kopf nicht hängen,
kann... Quelle: Blanche Beck, Biel unbekannt



Gebäude§Baustile§Neues Bauen£

Der Brühlhof in Biel, 2010

Der Brühlhof in Biel, 2010 Quelle: Christoph Lörtscher, Biel 2010


Neues Bauen§Strassenverkehr§Baustile§Gebäude§Automobile£

Die Güterstrasse in Biel, 2005

Die Südseite der Güterstrasse in Biel wurde 1943 fertiggestellt. Die Gebäude Güterstrasse 4 bis Güterstrasse 10 wurden nach Plänen des Architekten B. Clottu erbaut.  Quelle: Christoph Lörtscher 2005


Gruppenbilder§Politische Aktivitäten§Persönlichkeiten£

Jules Caesar Türler (Bildmitte), um 1920

Jules Caesar Türler (Bildmitte) wurde 1862 geboren. Er besuchte in Biel das Progymnasium und absolvierte da auch seine Lehrzeit als kaufmännischer Angestellter. Er arbeitete einige Jahre im Bijouterieexportgeschäft im Ausland, bevor er... Quelle: K. Meier, Port um 1920